Schließen ✖

Azubi-Nachwuchs aufgepasst!

Du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und Autos sind Deine große Leidenschaft? Dann bewirb Dich jetzt!

Wir bieten Dir eine umfassende und abwechslungsreiche Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker (m/w/d) in unserem Meisterbetrieb. Es erwartet Dich eine offene Unternehmenskultur, flache Hierarchien, ein eingespieltes und tolles Team um gemeinsam erfolgreich zu sein und ganz viel Spaß bei der Arbeit! Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung per Post, E-Mail ( info@kfz-hellauer.de ) oder schau doch einfach mal direkt bei uns vorbei.

Dein Team von KFZ Klaus Hellauer

Service-Tipps

Vorsicht beim Ausscheren aus Fahrzeugkolonne

Wer aus einer Kolonne ausschert, muss laut Gerichtsurteil zuvor nach hinten schauen. Auch bei sehr langen Autoschlangen ist mit Überholenden zu rechnen.

Auch bei langen Autoschlangen ist mit Überholenden zu rechnen. Bild: Daimler

Auch bei langen Autoschlangen ist mit Überholenden zu rechnen. Bild: Daimler

Beim Überholen langer Fahrzeugkolonnen kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Wer ausschert, sollte daher besondere Vorsicht walten lassen. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle hervorgeht. In dem verhandelten Fall war ein Autofahrer beim Linksabbiegen aus einer langsam fahrenden Kolonne von zehn Fahrzeugen heraus mit einem Motorradfahrer kollidiert. Dieser hatte die Autoschlange gerade links überholte.

Beide fühlen sich im Recht
Vor Gericht forderten beide Parteien von der jeweils anderen Seite Schadensersatz. Der Autofahrer war der Ansicht, dass der Motorradfahrer eine derart lange Kolonne nicht hätte überholen dürfen. Es habe sich um eine unklare Verkehrslage gehandelt, die besondere Vorsicht erfordert hätte. Für den Biker war der offensichtlich ausgebliebene Schulterblick des Autofahrers die Unfallursache.

Teilschuld für Biker
Das Gericht folgte der Argumentation des Motorradfahrers und rechnet dem Autofahrer 75 Prozent der Schuld zu. Der Biker hätte auf der gut einsehbaren Strecke beim Überholvorgang gut erkannt werden können. Die 25-prozentige Mithaftung des Bikers resultiert aus der sogenannten allgemeinen Betriebsgefahr des Motorrads.